Friendship

Unser friendship link seit dem 23.03.2007 ist der Club Cobram Barooga in Victoria, Süd-West Australien.

Dies ist ein Club von country ladies, 1992 gegründet, aktiv in vielen Gemeinde- und Gemeinschaftsbereichen, reisefreudig, –  schon wegen der  großen Distanzen, die sie auf dem australischen Kontinent überwinden müssen, um ihre oft zahlreichen Kinder und Enkel zu besuchen…

cobram
Hier einige inspirierende Antworten auf die Frage- 2012 gestellt-
„Was gefällt dir am meisten daran, Soroptimistin zu sein?“

Jennifer Gaylard, 62:
…die Freundschaft unter den Clubschwestern
Beteiligt zu sein an einer weltweiten Organisation berufstätiger Frauen
Teil zu nehmen n einer Organisation, die darauf fokussiert ist,  Menschenrechte und die Stellung der Frau  zu stärken.

Maree Hogan, 56
Ich genieße die großartige Freundschaft und dass wir Einfluss nehmen können auf die Verbesserung der Lebensumstände von Frauen weltweit: Unterstützung für sauberes Wasser, Bildung  und einen besseren Lebensstandard.
Nach dem plötzlichen Tod meines Mannes war ich überwältigt von der liebevollen Unterstützung, die meine Clubschwestern mir gaben. Und das ist so bis heute. Es ist für mich ein Glück, dass ich Soroptimistin bin.

Barbara Noonan, 69
Die Freundschaft unter uns Clubschwestern, neue interessante Leute kennenzulernen, die Dinners, Ausflüge,  Gastredner und  den Austausch, den wir als Gruppe haben.
Besonders gefällt mir der  Einsatz, den wir leisten, um Gemeindegruppen zu helfen und die Projekte, die wir übernehmen.

Pam O`Dwyer, 66
Die Gemeinschaft ist etwas ganz Beonderes. Von Friendship links zu hören ist wunderbar…..Auch wenn die Verständigung vielleicht schwierig ist – wir alle arbeiten für ähnliche Ziele.

Marita O`Kane, 64
Freundliche, interessante  Gesellschaft zu haben
Lohnenswerte Projekte, um Menschen oder Porjekte zu unterstützen, die weniger vom Glück begünstigt sind  oder Unterstützung besonders verdienen.

 

Sa. 04. – Do. 09. 05. Besuch von Pam O`Dwyer, SI Club Cobram Barooga, Australien

Clubtreffen mit unserem Gast am Mittwoch 08.05. ab 18 Uhr. Zum ersten Mal besuchte uns eine Clubschwester unseres Freundschafts-Links in Cobram, Victoria, Süd-Ost-Australien, auf ihrer Europa-Reise. 6 Wochen waren geplant, das muss bei einer Flugreise von 20 Stunden sein! Mutig besuchte sie allein München und Berlin, kam dann zu uns. „Rhein and Ruhr“ hatte sie in der Schule über Deutschland gelernt – das bekam sie zu sehen! Und noch viel mehr, denn wir besuchten viele von unseren Clubschwestern an ihrem Arbeitsplatz. Pam war beeindruckt von der Vielfalt unserer Berufe und von dem herzlichen Empfang, auch die Verständigung klappte hervorragend. Die Cobram Clubschwestern sind ja country ladies, mit Kängurus auf dem Rasen, großen Farmen mit Viehzucht, Getreide, Obst-und Weinbau, und mit großen Familien. Pam hat vor ihrer Abfahrt ihr 13. Enkelkind begrüßt! Unser Abschiedsabend mit ihr war ein fröhliches Fest, mit einem besonderen Geschenk von ihr: einer selbstgequilteten Decke mit Motiven, die die Clubschwestern beigesteuert hatten. Pams Reise geht weiter nach Frankreich, (Paris und Provence) und nach Italien (Neapel und Amalfi). Mit Freunden wird sie auch per Rad unterwegs sein. Gute Reise! Wir sind nach Cobram eingeladen. Wer wagt es? Es war wunderbar, nach vielen Jahren des Briefwechsels eine Clubschwester im persönlichen Austausch und Gespräch zu erleben. Cobram ist gar nicht mehr so weit weg!

Am Samstag nach Pams Abreise erhielten wir eine  traurige Nachricht. Margaret Dick, die bisher unsere Club-Korrespondentin mit Cobram war,mit regelmäßigen Briefen und Berichten,  hat nach langer Krankheit die Welt verlassen. Sie war Pams beste Freundin. Auch wir werden sie vermissen.

IMG_4815  IMG_4822  IMG_0867  IMG_4827 IMG_4823 IMG_4867  IMG_4937  IMG_4890IMG_4950  IMG_4919  IMG_4961  IMG_4978